Selbsttest: Bin ich ein Empath?

Bin ich ein Empath?

Selbsttest: Bin ich ein Empath?

Empathen sind Menschen, die über ihre Sinneskanäle besonders empfindsam sind und ein hohes Empathie-Vermögen verfügen. Sie müssen sich besonders stark mit ihrem Selbstschutz auseinandersetzen.

Empathen können subtile Energien fühlen, die zum Beispiel in fernöstlichen Heiltraditionen Shakti oder Prana genannt werden. Generell fühlen Empathen Energien um sich herum sehr intensiv“ Empathen sind emotionale Schwämme die beides aufsaugen – den Stress und die Freude der Welt“, schreibt Judith Orloff in ihrem Buch „The Empath’s Survival Guide“. Und weiter: „Wir fühlen alles, oft zu einem Extrem, und haben wenig Schutz zwischen und selbst und anderen. Als Ergebnis sind wir oft überwältigt von exzessiver Stimulation und sind gefährdet für Erschöpfung und sensorische Überlastung.“

Empathen fühlen die Energien anderer Menschen intensiv

Empathen haben ein besonders reaktives neuronales System und verfügen nicht über die gleichen Filter wie die geschätzten übrigen 70 bis 80 Prozent der Menschen. Da die Spiegelneuronen – auch Empathieneuronen genannt – im Gehirn der Empathen hypersensibel sind, gehen sie besonders gut mit den Gefühlen anderer in Resonanz. Oft, ohne es selbst zu bemerken! Du kannst dir vorstellen, was das für das eigene Gefühlserleben und den Energiehaushalt von empathischen Menschen bedeutet. Wenn du selbst ein Empath bist, kennst du es auch.

Vor Narzissten, Soziopathen und Psychopathen und allen Menschen, die ausgeprägte narzisstische Züge haben, müssen sich Empathen besonders schützen, da bei diesen schweren Persönlichkeitsstörungen das Empathievermögen nur teilweise oder gar nicht ausgeprägt ist. Der erste Schritt dazu ist, toxisches Verhalten zu erkennen und rechtzeitig aus dem System einer toxischen Beziehung auszusteigen. Empathen sind fähig zu bedingungsloser Liebe, während toxische Menschen ständig Bedingungen für ihre „Liebe“ stellen. So kann man sich vorstellen, dass ein Match zwischen Empathen und Narzissten die emotionale Hölle auf Erden ist. Mit Sicherheit für den Empathen!

Lerne, dich zu schützen

Für Empathen ist es besonders wichtig, über ihre Feinfühligkeit und ihre Empathie Bescheid zu wissen. So können sie achtsam dafür werden, wann sie tatsächlich ihre eigenen Gefühle empfinden und wann es die der anderen sind. Auch ist es möglich, den energetischen Selbstschutz zu trainieren.

Wenn du ein Empath bist, ist es unumgänglich, dass du lernst, Grenzen zu setzen. Ebenso ist es optimal, wenn du deine Lebensumstände so ausrichten kannst, dass du deine Energie einerseits schützen und diese andererseits konstruktiv einsetzen kannst. Ebenso ist es für dich als Empath entscheidend, deine Empathie als Gabe zu betrachten und sie schöpferisch und konstruktiv auszuleben.

Da alles aus subtilen Energien besteht – darunter Emotionen und Körperempfindungen, internalisieren Empathen auch Gefühle, Schmerz und andere Empfindungen anderer Menschen, wenn sie nicht über ausreichend Selbstschutz verfügen. Sie haben oft Probleme, diese von den eigenen zu unterscheiden. Empathen haben häufig auch spirituelle und übersinnliche Fähigkeiten und können so zum Beispiel mit feinstofflichen Wesen aber auch mit Tieren oder mit Pflanzen kommunizieren.

Orloff unterscheidet drei Typen von Empathie:

1. physische

2. emotionale und

3. intuitive Empathen

Jeder Typus hat eine besondere Ausprägungen der Empathie. Manche sind eher introvertiert, manche extravertiert und manche auch eine Mischung aus beiden Temperamenten.

Die typischen Herausforderungen für Empathen sind:

  • Überstimulation
  • Absorbieren von Stress und Negativität anderer Menschen
  • Intensive Gefühle
  • Emotionale und soziale „Hangovers“
  • Gefühle der Isolation und Einsamkeit
  • Emotionales Burnout
  • Übermäßige Sensitivität für Licht, Gerüche, Geschmäcker, Berührungen, Temperatur und Geräusche – denn die meisten Empathen sind auch hochsensibel
  • In Beziehungen Bedürfnisse ausdrücken

Die Fähigkeit, Gefühle mit anderen zu synchronisieren ist eine wichtige Fähigkeit für gute Beziehungen. Empathen synchronisieren allerdings mit allen möglichen Gefühlen – auch mit den negativen. Wenn du ein Empath bist, musst du lernen, dich zu schützen! In meinem 1:1 Coaching-Intensivprogramm begleite ich dich dabei, deine Muster zu verändern, die dich klein und abhängig halten – wir stärken dein Selbstwertgefühl und transformieren gemeinsam dein Leben in eines, das du wirklich willst.

Bewirb dich hier für dein kostenloses Beratungsgespräch und ich melde mich umgehend bei dir.

Titelbild: Pixabay

Susanne Prosser
coaching@dubistgut.at

Willst du dein persönliches Thema lösen und dich transformieren? Lass uns unverbindlich kennenlernen und buche hier dein kostenloses Beratungsgespräch!